Blog des wilden Outdoor-Shop

Echt gute Ausrüstung für Jagd, Reise und Natur.

Die große weite Welt von Wildnissport

Wildnissport TV-Tipps: 13.05. – 26.05.2017

TV Tipps

Der Winter im Emsland ist mild: Scharen von Sing- und Zwergschwänen bevölkern die Ufer der Ems. Im Frühling scheint die Natur an Ems und ihrem wichtigsten Nebenfluss Hase zu explodieren. Biber und Europäische Nerze, die seltensten Säuger Deutschlands, leben hier neben winzigen Zwergmäusen und gnomenhaften Steinkäuzen.

Das Emsland ist „Niedersachsens wilder Westen“ denn dort gibt es Deutschlands seltenste Tiere und die größten Moore Westeuropas. In keinem anderen Landkreis der Bundesrepublik Deutschland leben mehr Säugetierarten. Am 24.05. zeigt stellt der NDR in seiner Dokumentationsreihe „Expedition ins Tierreich“ diese schöne Landschaft vor.

Tag Sender Uhrzeit Sendung Inhalt
Samstag HR 20:15 Giganten im Mittelmeer Pottwale – lange galten die Meeresriesen im Mittelmeer als vergessen. Erst seit einigen Jahren erforscht der griechische Wissenschaftler Alexandros Frantzis die isolierte Population. Filmaufnahmen gibt es aber kaum. Gemeinsam mit dem deutschen Tierfilmer Thomas Behrend bricht er in die Gewässer vor Griechenland auf um die heimlichen Giganten zu filmen. Niemand ahnt welche Abenteuer mit den Pottwalen sie auf ihrer Expedition erwarten.
Sonntag HR 20:15 Entdeckungen an Eder und Edersee – Der goldene Fluss und der größte Stausee Hessens Entdeckungen an Eder und Edersee entführt in nordhessische Regionen die an Naturschönheiten viel zu bieten haben – wie etwa das Weltnaturerbe im Nationalpark Kellerwald-Edersee mit seinen traumhaften Buchenwäldern. Golden wird die Eder genannt weil sie auch heute noch Gold mit sich führt. Generationen haben hier ihr Glück mit der Goldsuche versucht.
Montag 3SAT 20:15 Abenteuer Yukon – Leben in der Wildnis Kanadas Kim Pasche lebt fast das ganze Jahr über im Yukon dem äußersten Nordwesten Kanadas. Monatelang erforscht er im Urwald die Ursprünge unseres menschlichen Lebens. Eine Reise durch Raum und Zeit. Yukon ein fast menschenleeres Gebiet so groß wie Spanien. Der Schweizer Kim Pasche lebt hier wie ein Jäger und Sammler ernährt sich von Beeren und Kräutern und jagt mit Pfeil und Bogen. Seit seiner Kindheit strebt er danach den Ursprung der Dinge zu ergründen.
Dienstag WDR 20:15 Abenteuer Erde: 24 Stunden – 2. Die Macht des Mondes Wenn die Sonne am Horizont verschwindet verändert sich auch das Leben auf unserer Erde. Die Sonne mag zwar nicht mehr scheinen doch sogar in der tiefsten Nacht hat sie Einfluss: Ihr Licht wird durch den Mond auf die Erde reflektiert und beeinflusst das Verhalten der Pflanzen und Tiere die im Dunkeln leben. Das reflektierte Sonnenlicht wirkt als Liebeszauber hilft bei der Jagd lässt Mägen leer bleiben oder dient als Landkarte.
Mittwoch NDR 20:15 Expedition ins Tierreich: Äthiopien – Im Hochland der Wölfe Im Osten Afrikas in der Nähe des Äquators hebt sich das Äthiopische Hochland mehr als 4.000 Meter in den Himmel. Eisiger Wind peitscht über die weiten Ebenen. Und wenn die Nächte Frost bringen erinnert nichts mehr an die Hitze Afrikas. Äthiopiens Hochland ist einzigartig. Hier treffen die Landmassen Eurasiens auf den afrikanischen Kontinent. Monumentale Felstürme und tiefe Schluchten wechseln sich auf engstem Raum ab.
Donnerstag NDR 20:15 mareTV: Die dänische Nordseeküste – Dünenparadies von Blavand bis zur Jammerbucht Die dänische Nordseeküste ist ein einziges Dünen-Paradies. Von Blåvand im Süden bis zur Jammerbucht im Norden erstrecken sich auf über 300 Kilometern breite Sandstrände gesäumt von windzerzausten Dünen. Die Landschaft ist rau die Menschen sind es auch. Gleichzeitig passt auf diese Region das dänische Wort „hyggelig" es vereint gemütlich und glücklich.
Freitag 3SAT 17:00 Hochgefühle in den Alpen – Berchtesgadener Land Atemberaubende Gipfel klare Bergseen und grüne Almen bilden die spektakuläre Kulisse der Berchtesgadener Alpen. Moderator Stefan Pinnow erlebt eine der beliebtesten deutschen Ferienregionen. Kompetente und ortskundige Begleiterin ist die Reiseführer- und (Krimi-)Autorin Lisa Graf-Riemann. Sie führt Stefan Pinnow auf den Berg Jenner schickt ihn zum Lederhosenmacher in Berchtesgaden und zum Alphornbauer von Bischofswiesen.
Samstag HR 21:00 Der ungezähmte Kontinent: Savanne – Im Reich der Vulkane Endlos weites Grasland unter sengender Sonne vereinzelt Schatten spendende Bäume unzählige Herden immerfort wandernder Gnus geschmeidige Großkatzen und imposante Elefanten: die Savanne. Diese Bilder werden untrennbar mit dem Begriff „Savanne" verbunden. Unerwartete Begegnungen und überraschende Einblicke garantiert der zweite Teil der spektakulären Dokumentation „Afrika – Der ungezähmte Kontinent".
Sonntag MDR 20:15 Sagenhaft – Der Spreewald Axel Bulthaupt begibt sich in einer neuen Folge seiner Sendereihe „Sagenhaft" auf eine spannende Reise durch den Spreewald und die angrenzende Niederlausitz. Er erlebt eine wunderschöne Landschaft wie sie noch nie zu sehen war. Mit spektakulären Aufnahmen aus der Luft. In der Holländerwindmühle in Straupitz lernt Axel wie das berühmte Leinöl auch heute noch nach traditioneller Art also von Hand gepresst wird. Im malerischen Dorf Lehde was schon Theodor Fontane als „Venedig im Taschenformat" anpries nimmt er bei einem echten Fahrlehrer Unterricht im Kahnfahren.
Montag ARD 20:15 Wildes Neuseeland Was geschieht wenn Menschen und von ihnen mitgeführte Tiere in das neuseeländische Paradies eindringen? Was wenn sich für Kakapo Brückenechse Kiwi und Riesenheuschrecke nach Jahrmillionen im natürlichen Gleichgewicht die Lebensbedingungen komplett ändern? Was wenn europäische Wiesel flugunfähige Tierarten die nur in Neuseeland seit Urzeiten leben flächendeckend dezimieren? Wie kann die besondere ursprüngliche Tier- und Pflanzenwelt Neuseelands überleben und wer wird den Kampf gewinnen? Neuseeland ist längst nicht mehr nur Heimat von Kiwi und Kea Weta und Wekaralle.
Dienstag WDR 20:15 Abenteuer Erde: Hippos ganz nah – Das geheime Leben der Flusspferde Von wegen schwerfällig dick und rund. Von wegen „Süßwasserboje" die den ganzen Tag faul im Wasser herum treibt ab und zu das große Maul aufreißt und „gähnt". Es gibt eine andere kaum gesehene Seite im Leben der schwergewichtigen Flusspferde: Bei ihrer täglichen Wellnesskur beschäftigen die Kolosse eigene Putztruppen über und unter Wasser – zur Zahnhygiene und zum Ganzkörperpeeling. Mit ihren langen Eckzähnen zählen sie zu den gefährlichsten Tieren Afrikas – junge Flusspferde können daher mit ihren Müttern sogar inmitten großer Krokodilen leben.
Mittwoch NDR 20:15 Expedition ins Tierreich: Das Emsland – Niedersachsens wilder Westen Das Emsland ist „Niedersachsens wilder Westen" denn dort gibt es Deutschlands seltenste Tiere und die größten Moore Westeuropas. In keinem anderen Landkreis der Bundesrepublik Deutschland leben mehr Säugetierarten. Seine Vielfalt macht das Emsland so einzigartig: wilde Flüsse und weite Wälder eingebettet in eine traditionelle Kulturlandschaft die noch Platz lässt für Menschen und Tiere.
Donnerstag ARTE 17:40 Der erste Fußabdruck auf dem fünften Kontinent – Die große Flut Vor etwa 15.000 Jahren wurde Australien von den Fluten schmelzender Polargletscher überschwemmt; etwa 15 Prozent des Kontinents standen unter Wasser. In Arnhemland erklären die Ureinwohner dass die Regenbogenschlange für die Überschwemmungen verantwortlich gewesen sei die in früheren Zeiten riesige Landflächen unter Wasser gesetzt habe.
Freitag ARTE 15:50 Frankreichs mythische Orte: Noyers-sur-Serein Frankreich verfügt über zahlreiche historische Dörfer in landschaftlich reizvollen Gebieten und mit großer kulturgeschichtliche Bedeutung. Die Dokureihe stellt 40 dieser Dörfer mit ihren faszinierenden Besonderheiten und ihren Geheimnissen vor. In dieser Folge: Noyers-sur-Serein wird jeden Sommer zum Mekka für Musikliebhaber. 2 weitere Folgen der Reihe im Anschluss.

Fleischspezialitäten aus der Lüneburger Heide

Qualität aus der Lüneburger Heide

Qualität aus der Lüneburger Heide

Die in der Lüneburger Heide ansässige Fleischerei Munstermann aus Munster ist mit ihren Heidespezialitäten / Fleischprodukten bereits überregional bekannt. Als waschechter Familienbetrieb hat man sich dort auf die Veredelung von Fleischprodukten nach traditionellen Familienrezepten spezialisiert.

Im Buchenholz geräucherte Wild-Salami

Im Buchenholz geräucherte Wild-Salami

Wildfleisch ist bestes bio-Fleisch
Eine Spezialität der Fleischerei Munstermann ist die Verarbeitung von Wildfleisch, das von Jägern aus der Region bezogen wird. „Mehr bio geht nicht“, ist Bernd Munstermann überzeugt, „und das schmeckt man.“

Auch bei Rind- und Schweinefleisch wird sehr genau auf die Herkunft geachtet. Auf Gewürzmischungen und Geschmacksverstärker wird konsequent verzichtet. Zur Haltbarmachung kommt beim Einmachen Hitze und bei den Wurstwaren echter Buchenholzrauch zum Einsatz.

Leckere Kraftsuppen
Ein Hauptstandbein bei Munstermann ist die Herstellung von Suppen. Hier fehlt weder die niedersächsische Hochzeitssuppe noch das Heidjer Knipp, eine Grützwurst vom Rind. Alle Suppen werden nach guter alter Tradition Knochen über Nacht ausgekocht. „Da steckt richtig Kraft drin!“, verspricht Bernd Munstermann, der den elterlichen Betrieb übernehmen und weiterführen wird.

Für die gute Qualität garantiert übrigens nicht nur die strenge QS-Zertifizierung, sondern auch Bernd Munstermanns 80-jährige Mutter Inge. Sie ist jeden Tag im Betrieb aktiv und schaut hier und da den Mitarbeitern über die Schulter, schmeckt ab und achtet so auf den guten Namen der Fleischerei Munster.

Wildnissport TV-Tipps: 29.04. – 12.05.2017

TV Tipps

Die beiden Schülerinnen Evje und Katje Wieck sind für Außenstehende kaum zu verstehen, wenn sie miteinander reden. Denn sie sprechen Fering. Das Föhrer Friesisch beherrschen nur noch wenige. Doch in Toftum im Norden der Insel ist es Umgangssprache.

Besonders stolz sind Evje und Katje auf ihre Tracht. Die ist nach wie vor fester Bestandteil des Insellebens – und wird zu Feiern ganz selbstverständlich getragen. Wer Evje und Katje gerne kennenlernen möchte, der schaut am Donnerstag, 04.05. um 20:15 Uhr einfach „mareTV“ im NDR Fernsehen.

Tag Sender Uhrzeit Sendung Inhalt
Samstag 3SAT 15:40 Reisewege Champagne – Eine Reise für die Sinne Die Champagne das sind endlose Weinfelder tiefrote Mohnblumen und sanfte Hügellandschaften. Es sind Eindrücke wie gemalt und von unglaublicher Weite. Schon Auguste Renoir war von dieser Gegend so begeistert dass er immer mehr Zeit in seinem Atelier in Essoyes verbrachte.
Sonntag ARTE 13:25 Rheingold – Gesichter eines Flusses Aus der Zusammenarbeit des Filmemachers Peter Bardehle und der Nachwuchsregisseurin Lena Leonhardt entstand ein bildgewaltiger und poetischer Film der viele unbekannte Gesichter des gewaltigen Flusses zeigt. Sie setzen dessen vielfältige Landschaften mit einer Cineflex-Hubschrauberkamera spektakulär in Szene. Sprecher: Ben Becker
Montag BR 20:15 Bayern erleben Die Zugspitze – Eine Reise auf den höchsten Berg Deutschlands Die Zugspitze ist mit 2.962 Metern der höchste deutsche Gipfel. Für viele ist sie der Inbegriff der Übererschließung des Massentourismus und von Naturzerstörung doch sie hat auch eine andere unbekannte Seite. Abseits der Touristenscharen finden sich einsame und noch fast unberührte Winkel und Täler. In ihnen verbergen sich vielfältige Lebensräume mit zahlreichen Naturschätzen. So findet sich auch an den Flanken des Berges das eine oder andere Highlight wie zum Beispiel die spektakuläre Partnachklamm oder der wildromantische Eibsee.
Dienstag ARTE 16:20 Frankreichs mythische Orte – Saint-Guilhem-le-Désert Das Dorf Saint-Guilhem-le-Désert liegt im südfranzösischen Hérault-Tal. Nur eine lange Straße zieht sich durch die kleine Gemeinde die mit ihren kühlen Passagen und der strahlend weißen Farbe ihrer alten Steinhäuser Ruhe und Spiritualität ausstrahlt. Saint-Guilhem-le-Désert ist eine Station am französischen Jakobsweg.
Mittwoch NDR 20:15 Expedition ins Tierreich: Madagaskar – Im Dschungelreich der Halbaffen Madagaskar: eine Insel ein Mythos. Nirgendwo sonst leben so viele skurrile Tiere wie dort vom struppigen Fingertier über den leuchtend roten Giraffenhalskäfer bis zum vermutlich kleinsten Chamäleon der Erde das gerade einmal die Größe einer Ameise erreicht. Seit Jahrmillionen liegt die Insel im Indischen Ozean isoliert sodass sich dort abseits der Kontinente eine eigene und oft eigenartige Tier- und Pflanzenwelt entwickeln konnte. Die zweiteilige BBC-Naturdokumentation „Madagaskar" erzählt mit spektakulären und seltenen Filmaufnahmen die Geschichte dieser „Naturwunderwelt".
Donnerstag NDR 20:15 mareTV: Die Nordseeinsel Föhr – Friesisch sanft Föhr ist die sanfte grüne Insel im schleswig-holsteinischen Wattenmeer. Die Nachbarinseln Sylt und Amrum schützen Deutschlands zweitgrößte Nordseeinsel vor Wind Wellen und Sturm. Die Föhrer schätzen die exklusive Lage und gehen mit „ihrer" Insel besonders liebevoll um.
Freitag WDR 20:15 Das Ruhrgebiet von oben Das Ruhrgebiet der größte Ballungsraum Deutschlands und eine einzigartige Kulturlandschaft: auf der einen Seite erschlossen und urban auf der anderen Seite naturbelassenes Idyll. Die Vielfalt des Reviers erschließt sich am besten von oben. Der Film zeigt das Revier in atemberaubenden Bildern aus ungewohnten Perspektiven: mal aus großer Höhe für den Gesamtüberblick und dann wieder ganz nah dran an den Menschen. Der fliegende Wechsel zwischen Nahaufnahme und Gesamtschau gelingt dank des speziellen Hubschrauber-Kamerasystems Cineflex.
Samstag 3SAT 16:00 Reisewege: Cortina d'Ampezzo – Sage von der Schönheit Königin der Dolomiten Olympiaort Treffpunkt des internationalen Jet-Sets: Cortina d'Ampezzo ist eines der renommiertesten Reiseziele der Welt. Doch die Wenigsten wissen was hinter Klischee und Glitzerfassade steckt: uralte rätoromanische Traditionen alteingesessene Ampezzani voller Stolz und Tatendrang und ein unbekanntes Kapitel der Geschichte des Ersten Weltkriegs.
Sonntag WDR 20:15 Wunderschön! Auf dem Canal du Midi zum Mittelmeer Der Canal du Midi der „Kanal des Südens" ist der Klassiker für den Hausboot-Urlaub in Frankreich. Vor über 300 Jahren gebaut verbindet er Toulouse mit dem Mittelmeer streift unterwegs mittelalterliche Orte wie Carcassonne führt mitten durch die Weinanbaugebiete des Minervois und des Corbière und durch charmante Städte wie Capestang und Colombiers. Tamina Kallert und ihre Freundin Franziska mieten sich ein Hausboot und genießen diese beschauliche Art zu reisen: das langsame Dahingleiten die wunderbaren Landschaften und die Begegnungen mit liebenswerten Menschen.
Montag ARD 20:15 Wildes Neuseeland Es scheint als würden wir das Land gut kennen: Berge Gletscher und die weiten Ebenen Neuseelands erinnern vielerorts an Nordamerika oder Europa. Beim zweiten Blick jedoch zeigt sich dass die Tier- und Pflanzenwelt der Inseln am Ende der Welt erstaunlich anders und extrem skurril ist: Pinguine brüten im Wald Urzeitechsen begeben sich im Unterholz auf die Jagd nach ihrem eigenen Nachwuchs und Kiwis geben sich im Dunkel der Nacht ein skurriles Stelldichein. Isolation die Kräfte des Wassers und der Einfluss des Menschen haben Neuseeland geprägt.
Dienstag WDR 20:15 Abenteuer Erde: Die Kraft der Sonne Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang sind für uns alltäglich wir denken kaum darüber nach. Dabei hat die Sonne einen ungeheuren Einfluss: Stunde um Stunde ist ihre genaue Position von großer Bedeutung jeden Tag bestimmt sie so den Rhythmus des Lebens auf unserer Erde. Viele Verhaltensweisen im Tierreich werden durch den Stand der Sonne beeinflusst. Manchen bietet sie großartige Chancen anderen wird sie zum Verhängnis. Wie Tiere sich dem ständigen Wechsel stellen können macht den Unterschied zwischen Erfolg oder Niederlage.
Mittwoch NDR 20:15 Expedition ins Tierreich: Madagaskar – Im Reich der kleinen Drachen In der zweiten Folge „Im Reich der kleinen Drachen" geht es um die Überlebensstrategien der Tiere die in den extrem trockenen Regionen Madagaskars in Dornenwäldern und Savannen zu Hause sind. Einfallsreich begegnen die Kreaturen den lebensfeindlichen Bedingungen der Insel.
Donnerstag NDR 20:15 Traumrouten der USA – Entlang der großen Seen Die Großen Seen gehören zu den mythischen Landschaften Nordamerikas. Man trifft auf endlose Wasserflächen endlose Wälder. Viele Indianerstämme lebten hier. Den weißen Jägern und Fallenstellern folgten später die Siedler aus Europa. Sie jagten in den Wäldern und transportierten ihre Felle und Waren über das Wasser nach Süden. Von dort führt ein kleiner Fluss am Südzipfel des Lake Michigan weiter in Richtung Süden der USA. Die Siedlung die dort entstanden ist nannten die Indianer Checagou. Daraus wurde viel später die erste Hochhausstadt der Welt: Chicago die Megacity am Großen See.
Freitag HR 20:15 Abenteuer Sylt Sylt eine Insel zum Träumen. Moderator Andreas Gehrke trifft waschechte Hessen die sich diesen Traum erfüllt und auf der schönen Nordseeinsel ihre zweite Heimat gefunden haben. Am Hafen von List trifft Gehrke die Marburgerin Ute Pausch. Sie nimmt ihn mit auf eine abenteuerliche Bootstour. In Wenningstedt-Braderup arbeitet die Hessin Stephanie Peterson als Inseltierärztin. Ihre Patienten sind häufig Schoßhündchen und Deichschafe. Was macht die Faszination der Insel aus und warum haben so viele Hessen ihr Herz an Sylt verloren? Andreas Gehrke fragt nach – in Abenteuer Sylt .

Produkttipp Hundefutter – Nahrungsergänzung: Phagozytan für Pferde, Hunde und Katzen

Streß- und streßbedingte Erkrankungen machen auch vor Tieren nicht halt. Als Folge eines geschwächten Immunsystem können schädliche Bakterien, Pilze und Viren leichter und schneller den Organismus angreifen und schwere chronische Krankheiten auslösen. Bei Pferden sind vor allem Kotwasser, Ekzeme und Geschwüre ein leidliches Thema. Eine intakte Darmflora ist hier der Schlüssel für eine intakte Immunabwehr und führt somit zur Selbstheilung.

phagozytan_nahrungsergänzung


Phagozytan®equidae für Pferde und Phagozytan®pet für Hunde und Katzen

Stärkt die Immunabwehr!

Stärkt die Immunabwehr – für Pferde, Hunde, Katzen!

Phagozytan® geht neue Wege beim Einsatz von Ergänzungsfuttermitteln und setzt auf den mächtigsten Heiler der Welt, das angeborene unspezifische Immunsystem.

Phagozytan® aktiviert die Stoffwechselprozesse und löst die Phagozytose aus. Die Phagozytose ist der Prozess der Einverleibung von Bakterien und anderen Keimen, von Zellschrott und absterbenden Zellen durch Fresszellen. Die Phagozytose ist die entscheidende Immunantwort des angeborenen unspezifischen Immunsystems.

Phagozytan® regeneriert die Darmflora und schafft damit ein Milieu, das besonders die Ansiedlung von speziellen Bakterien und anderen Mikroben begünstigt und die Lebensgemeinschaft Darm in ihren vielfältigen Funktionen für die Auswertung der Nahrung stabilisiert. Pilzgifte und Salmonellen werden an speziellen Rezeptoren der Bierhefeanteile gebunden und ausgeleitet und das gestörte Milieu wird aufgebaut und stabilisiert. Besonders im Leistungssport wird Phagozytan® sehr schnell seine Vorteile erkennen lassen.

Auch in der Aufzucht von Jungtieren ist Phagozytan® eine weitere Sicherheit für ihre gedeihliche Entwicklung.

 

Beta-Glucan als Schlüsselwirkstoff

Beta-Glucan - 100% Natur Wirkstoff

Beta-Glucan – 100% Natur Wirkstoff

Die Erfolgsgeschichte von Beta-Glucan begann in den 80er Jahren. Bei der Ergründung eines großen Zuchtlachssterbens in Norwegen stieß der Mikrobiologe Dr. Jan Raa auf die heilsame Wirkung von Beta-Glucan. Er vertrat die Auffassung, dass das Immunsystem eines jeden Lebewesens mit jeder Krankheit fertig werden kann, wenn es nur entsprechend herausgefordert werden würde. In dieser Annahme wurde er bestätigt, denn die mit Beta-Glucan gefütterten Lachse konnten nach kurzer Behandlungszeit vollständig genesen und das Fischsterben wurde somit gestoppt.

Aber auch viele Nordnorweger nutzten die biologischen Fähigkeiten der Beta-Glucane, um ihre eigenen Erkrankungen zu überwinden. So war der Norweger Leif Thorensen der erste Mensch, der die Heilkraft von Beta-Glucan am eigenen Leib erfuhr. Innerhalb von drei Wochen waren alle seine gesundheitlichen Probleme, einschließlich seiner chronischen Magen-Infektion, völlig verschwunden. Leif war geheilt!

Internationale Studien bestätigen die einzigartige steigernde Wirkung der Abwehrkräfte. Inzwischen bestätigen auch deutsche Wissenschaftler, dass der natürliche Hefebestandteil Beta-Glucan auf ungefährliche aber außergewöhnlich starke Weise das körpereigene Immunsystem mobilisiert!

 

Wie es wirkt…

Beta-Glucan vorne in Reinform

Beta-Glucan vorne in Reinform

Das reine (1,3)-(1,6)-Beta-Glucan, ein pflanzlicher Ballaststoff, regt das unspezifische Immunsystem an. Besonders Makrophagen (Fresszellen) und Botenstoffe wie die Interleukine werden aktiviert, so dass die Phagozytose (Einverleibung von abgestorbenen Zellen und Bakterien durch Makrophagen/Fresszellen) im Organismus ihre reinigenden und schützenden Funktionen entfalten kann. Der Organismus wird mit Phagozytan® in seinen anabolen (aufbauenden) und katabolen (abbauenden) Stoffwechselprozessen aktiviert und wieder in seinem natürlichen Gleichgewicht stabilisiert.

Biertreberhefe besteht zu 40% aus echter Bierhefe, die in einem besonderen Verfahren an 60% Biertreber gebunden wird. Durch die einzigartige Fülle der Inhaltsstoffe der Biertreberhefe werden dem Organismus lebensnotwendige Vitamine, Spurenelemente und Aminosäuren in schneller, bioaktiver Verfügbarkeit zugeführt, so dass Defizite ausgeglichen werden. Die besondere Eigenschaft der Biertreberhefe zeigt sich in ihrer Fähigkeit, das Darmmilieu selektiv gegen pathogene Keime aufzubauen. Ein vital- und nährstoffreiches Darmmilieu ist für die Gesundung und Gesunderhaltung jedes Lebewesens die entscheidende Bedingung, um der Entwicklung von pathogenen Keimen keinen Vorschub zu leisten.

Verfügt der Organismus wieder über die notwendigen Ausgangsstoffe (Vitamine, Spurenelemente und spezifische Proteine) für den Aufbau der biokatalytischen Enzyme, werden sich auch die bakteriellen und zellulären Stoffwechselprozesse regulieren. Entsprechend wird auch die Leistungsbereitschaft des Tieres deutlich gesteigert und eine erhöhte Immunabwehr gegenüber Krankheitserregern und Parasiten kann erreicht werden.

 

Wildnissport TV-Tipps: 15.04. – 28.04.2017

TV Tipps

Im Winter fegt ein eisiger Wind über Polens Osten. Nur wer ein dickes Fell hat, kann die kalte Jahreszeit in der Grenzregion zu Weißrussland überstehen. Den Wisenten macht die Kälte nichts aus. Ihr warmes Fell schützt die urtümlichen Rinder gegen jeden Schneesturm, doch der Hunger macht ihnen im Winter zu schaffen.

Die Wisente hier gehören zu den Letzten ihrer Art. Einst bevölkerten wilde Herden die meisten Regionen auf unserem Kontinent. Heute existieren die einzigen freilebenden Herden Mitteleuropas im Osten von Polen. In der Sendereihe „Expedition ins Tierreich“ zeigt der NDR am 26.04. um 20:15 Uhr sehenswerte, urtümliche Landschaften in Polen, Rückzugsgebiete vieler seltener Tierarten.

Tag Sender Uhrzeit Sendung Inhalt
Samstag ARTE 20:15 Athos – Die Republik der Mönche Auf dem Heiligen Berg Athos lebt das untergegangene Byzanz fort – in den Mönchen in ihrer Kunst und in ihren Riten. Ein orthodoxer Mönch des 21. Jahrhunderts lebt ähnlich bescheiden wie seine Brüder vor tausend Jahren. Sie tragen schwere Bärte und schwarze Roben als Zeichen für ihren weltlichen Tod mit dem Eintritt ins Kloster.
Sonntag HR 20:15 Erlebnisreise Rhön Eine Reise durch die Rhön im Wandel der Jahreszeiten: vom Frühling an der Milseburg bis zur winterlichen Hochrhön und der tiefverschneiten Wasserkuppe. Filmautor Rolf Bickel besucht die Städtchen Tann Gersfeld Hofbieber Poppenhausen und viele andere wandert durch das Rote Moor und schaut hinüber zu den bayerischen Nachbarn im Schwarzen Moor blickt den Forellenzüchtern über die Schulter begleitet die Ranger des Biosphärenreservats bei ihren täglichen Streifengängen trifft Schäfer und die Ziegenhirtin ist unterwegs zum Trekking mit Lamas und Kamelen. Außerdem feiert er mit der Dorfjugend eine zünftige Rhöner Kirmes.
Montag NDR 20:15 Land zwischen Belt und Bodden – Von Kap Arkona bis Heringsdorf Atemberaubende Kreideklippen mit urwaldähnlichem Baumbestand traumhafte weiße Strände. Ein Kaiser der samt Gefolge baden geht Bernsteinfischer auf der Jagd und Sammler von gebackenen Steinen: Die Geschichten des Baltischen Meeres so auch der Name der Ostsee sind so besonders wie die Landschaften an seiner Küste. Dieser Film ist eine Entdeckungsreise entlang der Ostseeküste Vorpommerns auf den Planken eines historischen Segelbootes.
Dienstag WDR 20:15 Abenteuer Erde: Wildes Frankreich – Weite Küste; raues Land An der Atlantikküste nördlich von La Rochelle liegt der Marais Poitevin – eine ausgedehnte Sumpflandschaft mit einer spektakulären Tier- und Pflanzenwelt. Ursprünglich Marschland das lange Zeit regelmäßig vom Meer überflutet wurde entstand der heutige Marais erst durch den Eingriff des Menschen: im 12. Jahrhundert legten Benediktinermönche hier Dämme an – und damit weite Bereiche trocken. Diese Flächen wurden landwirtschaftlich genutzt. Heute macht das Feuchtgebiet nur mehr etwa 30% des Marais aus.
Mittwoch NDR 20:15 Expedition ins Tierreich: Wildes Hamburg – Tiere in der Stadt Blitzschnell wie ein Pfeil fliegt ein Wanderfalke hinauf zum Turm der Hauptkirche St. Jacobi in Hamburg. Hier hat er sein Nest der wohl schnellste Vogel überhaupt. Im Dach zieht er vier Junge groß. Nur ein paar Kilometer weiter entfernt auf dem Ohlsdorfer Friedhof schlägt ein Uhu seine Krallen in eine Ratte. Hier auf dem Parkfriedhof unbemerkt von den meisten Besuchern der Grabstätten lebt die größte Eulenart der Welt.
Donnerstag NDR 20:15 mareTV: Norwegens Sonnenküste – Die Schärenwelt von Sørlandet Südnorwegen ist der Inbegriff von Gemütlichkeit: kleine Inseln weiße Holzhäuser und eine entspannte Lebensart. Doch hinter den Kulissen der über 200 Kilometer langen Küstenlandschaft der Region Sørlandet geht es sehr geschäftig zu. Eigentlich wollte Fischer Øystein Salomonsen nur ein paar Garnelen aus dem Wasser holen. Aber dann hat sich doch tatsächlich ein Hai im Schleppnetz verfangen. Es ist ein Heringshai eine mit dem Weißen Hai verwandte Art. Der Sensationsfang sorgt in der Schärenwelt von Sørlandet für mächtige Aufregung. Und auch Øystein weiß nicht so recht was er mit dem „Monstrum" anfangen soll beziehungsweise darf.
Freitag NDR 20:15 Das Offshore – Hotel: Wohnen und Arbeiten auf der Plattform Ihr Arbeitsplatz liegt mitten in der rauen Nordsee 70 Kilometer westlich von Sylt. Für Christof Huss aus Ahrensburg und Odila Gaertner von der Insel Fehmarn dauert der Bootstransfer in den Offshorewindpark DanTysk vom nächstgelegenen Hafen im dänischen Esbjerg aus bis zu drei Stunden. Was tun damit der Chef zweier Windparks die Servicechefin von DanTysk und die anderen Offshorearbeiter so lange und so oft wie möglich direkt vor Ort sind? Deren Arbeitgeber hat sich etwas in Deutschland Einmaliges einfallen lassen: die sogenannte Offshoreunterbringungsplattform OAP eine Art „Hotel auf Stelzen".
Samstag 3SAT 15:30 Magisches Marokko – Wachgeküsste Tiger und schlafende Paläste Tiegel Töpfchen und Straußenfedern preist Abdelmajid Oumbark als Marktschreier und Kräuterheilkundler an: „20 Dinar nur 20 Dinar und du wirst sehen wie der Tiger in dich fährt." Abdelmajid Oumbark handelt mit Kräutern aus der Wüste die gegen alle möglichen Zipperlein helfen sollen. Doch am meisten Aufmerksamkeit erntet er wenn er mit markigen Sprüchen seine Potenzmittel an den Mann und – ganz selten auch – an die Frau bringt.
Sonntag WDR 20:15 Wunderschön! Südengland – Popkultur und Meer Wilde Küsten mit schneeweißen Steilklippen grüne Hügel bunt blühende Gärten und Städte voller Kultur Geschichte – und Musik: Stefan Pinnow fährt ins Seebad Brighton um bei einer englischen Band Schlagzeug zu lernen. Und die Musiker begleiten ihn auf seinen Ausflügen durch Südengland: zu den höchsten Kreidefelsen Großbritanniens und nach Stonehenge wo der Geist von König Arthur höchst lebendig ist. In Goodwood greift er zum Golfschläger in Portsmouth trifft er Englands verrücktesten Fußballfan und in Hastings wo vor knapp 1.000 Jahren der Normanne William der Eroberer an Land ging begibt er sich auf die Spuren von David Bowie. Wie Opern-Genuss und Picknick zusammenpassen erlebt Stefan Pinnow beim Glyndebourne-Festival in den South Downs Englands jüngstem Nationalpark.
Montag 3SAT 20:15 Mit dem Frühling durch Europa – Vom Mittelmeer in die Alpen Was kann mehr verführen als nach einem langen Winter mit dem Frühling ganz Europa zu durchqueren? So verschieden die Landschaften sind so unterschiedlich zeigt sich auch die Jahreszeit. Die zweiteilige Reihe zeigt Europa in all seiner Vielfalt und von seinen schönsten Seiten. In Teil eins führt der Weg vom Binnenland Spaniens mit seinen Blumenlandschaften an den Atlantik und ans Mittelmeer von der Provence bis in die Hochlagen der Alpen.
Dienstag WDR 20:15 Abenteuer Erde: Die Wüstenpferde Namibias – Afrikas Wilder Westen Goldfarbene Dünen weiße Salzpfannen endlose Savannen unter einem tiefblauen Horizont – die Wüste Namib an der Westküste Namibias ist eine der faszinierendsten Landschaften unserer Erde. Ausgerechnet diese Wildnis die von Sonne Sand und Sturm geprägt wird ist die Heimat von Afrikas einzigen Wildpferden. Umgeben vom malerischen Fish-River-Canyon und dem stürmischen Atlantik breitet sich die Namib mit ihren Trockengebieten den Sandwüsten und den Savannen aus. Die älteste Wüste der Welt ist gleichzeitig die trockenste: Hier können nur Spezialisten überleben die sich über Jahrtausende an die harschen Bedingungen angepasst haben: Oryx-Antilopen Strauße oder Hyänen.
Mittwoch NDR 20:15 Expedition ins Tierreich: Wildes Polen – Tatra; Ostsee und Masuren Wo leben in Europa noch Wisente in freier Wildbahn? Und wo brüten vermutlich mehr Zugvögel als in jedem anderen europäischen Land? In Polen. Die Natur dort steckt voller Überraschungen: Der Süden des Nachbarlandes zu Deutschland wird von den über 2.000 Meter hohen Gipfeln der Tatra überragt im Nordosten formt die Biebrza eines der größten Sumpfgebiete Europas ein Paradies für seltene Vögel wie den Kampfläufer. In Masuren brüten Abertausende Weißstörche mehr als irgendwo sonst auf der Erde. Doch auch die viel scheueren und seltenen Schwarzstörche finden Schutz in großen Wäldern die bis an die Ostsee reichen.
Donnerstag NDR 20:15 Unterwegs in Litauen Wer zum ersten Mal nach Litauen kommt ist beeindruckt von der einzigartigen Landschaft. Die Dünen auf der Kurischen Nehrung wirken wie Skulpturen die der Wind geschaffen hat. Je weiter man nach Osten reist desto hügeliger wird die Landschaft. Der blaue Himmel und die grünen Felder die bis zum Horizont reichen machen die Reise durch Litauen im baltischen Sommer zu einem einzigartigen Erlebnis.
Freitag SWR/SR 20:15 Expedition in die Heimat – Im Wildenburger Land und an der Sieg Ein Stück Heimat wie im Märchen: Mit stolzen Burgen geheimnisvollen Schlössern und einem echten Grafen. Hier könnte wunderbar die Heimat von Rotkäppchen Dornröschen und Rapunzel sein. Das liegt an der Naturfülle des Wildenburger Landes: Riesige Waldflächen idyllische Bachtäler und weite grüne Hochplateaus. Es wird gejagt gefischt genossen.

Trangia Sturmkocher – das Original aus Schweden

Sturmkocher kompakt, schneller Aufbau, wartungsfrei, made in Sweden

Sturmkocher kompakt, schneller Aufbau, wartungsfrei, made in Sweden

In der freien Wildbahn Essen kochen ist keine Kunst. Jedenfalls nicht mit einem TRANGIA-Kocher. Das unvergleichliche TRANGIA-Prinzip ermöglicht Dir die Zubereitung von Essen bei jedem Wetter – auch bei scharfem Wind und strenger Kälter. Der Kocher ist leicht, robust und fordert keine besondere Pflege. Er ist zuverlässig und besitzt keine unnötigen Teile, die kaputt gehen können oder von der Kälte negativ beeinflußt werden.

DAS PRINZIP

Aufbau des Trangia Sturmkochers

Aufbau des Trangia Sturmkochers

Das Grundelement der
Trangia- Sturmkocher ist der zweiteilige Windschutz. Die Luftlöcher des unteren Windschutzes sollen zur Windrichtung hin zeigen, um die Sauerstoffzufuhr des Brenner zu erhöhen. Wird der Wind zu stark, drehe den Kocher, um die gewünschte Flamme beizubehalten. Der Trangia-Kocher wird mit Brennspiritus betrieben, der billig, sicher und überall erhältlich ist. Setze Bratpfanne/Deckel auf den Kochtopf setzen, um die Erwärmung zu beschleunigen und Brennstoff zu sparen.

Hier kannst Du einen Einblick in die Herstellung des Trangia Spiritusbrenners und des Wasserkessels bekommen:

Der Kocher steht stabil. Der Kochtopf wird in den oberen Windschutz eingesetzt und ruht auf der Halterung. Die Halter werden bei Anwendung der Bratpfanne hochgeklappt. Der Trangia-Sturmkocher kann auch mit einem Gas-, Multifuel- oder Gelbrenner betrieben werden. Ale Brenner sind als Zubehör im Trangia-Sortiment erhältlich. Das Set läßt sich schnell aufbauen und zu einer kompakten Einheit zusammenpacken, die nur minimalen Platz in Anspruch nimmt. Optimiere Deine Trangia-Kocher, indem Du den Brenner wählst, der Deinen Anforderungen am besten entspricht.

ÜBER TRANGIA

trangia_sturmkocher

Der beliebte Spirtuskocher im Set

Seit 1925 steht TRANGIA steht der Begriff Qualität für engagierte Entwicklung in allen Geschäftsbereichen wie z. B. bei der Wahl der Materialien, Herstellung, Design, Performance und Sicherheit. Der original Trangia-Sturmkocher wird seit 1950  jeher in den Bergen Jämtlands im Norden Schwedens hergestellt. Durch die Konzentrierung aller Unternehmensteile an einem Ort in unmittelbarer Nähe zur Natur, kann die hohe Qualität der genialen Sturmkocher bis in kleinste Detail garantiert werden.

Eine umweltbewusste und nachhaltige Herstellung ist für TRANGIA, die nah an der Natur leben, selbstverständlich. Die Produktion ist ökologisch optimiert, dazu gehört auch, dass das in der Oberflächenbehandlung verwendetes Wasser einer vollständigen Reinigung unterzogen wird, bevor es die Fertigung verlässt.

Die Verpackungen werden aus umweltfreundlichem und vollständig wiederverwendbarem Karton hergestellt und sind dem Dualen System ”Der Grüne Punkt“ angeschlossen.

WILDNISSPORT ZU BESUCH BEI TRANGIA
Auf unser letzten Schwedentour haben wir TRANGIA in Schwedens Jämtland besucht und einen tiefen Einblick in die Fertigung bekommen. In der folgenden Bildergalerie kannst auch Du bei TRANGIA hinter die Kulissen schauen:

Das Zwiebelprinzip mit Woolpower Thermounterwäsche

Merinounterwäsche für Dein Zwiebelsystem richtig anwenden!

Merinounterwäsche für Dein Zwiebelsystem, die funktioniert!

Im Outdoor-Einsatz gilt bei Kälte das Zwiebel-Prinzip, also Schicht auf Schicht. Es bietet den einfachsten, vielseitigsten Schutz vor Kälte, Wind und Nässe. Gleichzeitig kannst Du leichter ein Kleidungsstück nach dem anderen ausziehen. Mit der richtigen Kleidung kann der Körper die Wärme leichter halten und gleichzeitig Feuchtigkeit und überschüssige Wärme ableiten.

Responsibly_stitchesDer schwedische Profi-Hersteller von Merino Funktionsunterwäsche – Woolpower aus Östersund – hat eine Komplettreihe von Kleidungsstücken für den ganzen Körper entwickelt. Die Teile lassen sich, abhängig von Temperatur und Aktivität, unterschiedlich kombinieren.

Bei Woolpower dreht sich alles um NACHHALTIGKEIT– vor, während und nach der Produktion eines jeden Kleidungsstücks.

Kleidung von Woolpower hält Dich warm, auch wenn sie feucht wird. Und sie riecht nicht unangenehm, auch wenn Du geschwitzt hast. ACHTUNG: wenn Du ein Baumwollteil unter Deiner Woolpower-Unterbekleidung trägst, wird der Thermoschutz unwirksam, und Du fängst an zu frieren.

Wildnissport hat Woolpower im schwedischen Jämtland besucht. Einen tiefen Einblick in die Herstellung von Woolpower Merinounterwäsche bekommst Du HIER.

Zwiebelprinzip mit Woolpower

Zwiebelprinzip mit Woolpower

DIE ERSTE SCHICHT – WOLLE DIREKT AM KÖRPER
Je nach Außenkälte hast Du die Wahl zwischen Woolpower Lite und Ullfrotté Original 200g.

Woolpower LITE ist ein dünneres Gestrick, das sich sowohl als wärmende Schicht als auch als kühlende Alternative bei hohen Temperaturen eignet.

Ullfrotté Original 200 g ist ein wärmeres Gestrick, bei dem die Frotteeschlingen viel Luft einschließen. Du kannst es direkt auf Deiner Haut oder als zweite Schicht tragen. Es hat die gleiche Funktionalität wie Woolpower LITE, eignet sich jedoch besser für kältere Witterung.

DIE ZWEITE SCHICHT (MID LAYER)

Mid-Layer in 400g und 600g pro m²

Mid-Layer in 400g und 600g pro m²

Eine Zwischenschicht an Kleidungsstücken sorgt für zusätzliche Isolierung und hält die Körperwärme. Wenn es kalt ist oder der Aktivitätslevel nicht so hoch ist, braucht man eine dickere Schicht. Je mehr Luft in den Kleidungsstücken steckt, desto besser isolieren sie. Die großzügig geschnittenen Zwischenschicht-Kleidungsstücke von Woolpower sind aus Ullfrotté Original, 400-600 g. Temperatur und Aktivitätslevel sind ausschlaggebend für die Stärke der Zwischenschicht. Das wind- und wasserabweisende Obermaterial schützt vor Außenkälte und hält die zwischen den Schichten gestaute Wärme. Moderne Shell- Bekleidung ist leicht feuchtigkeitsdurchlässig. Bei anstrengenden Aktivitäten sollte die Kleidung eine Lüftung im Nackenbereich, an den  Ärmelabschlüssen oder an anderen Öffnungen haben. In Pausen oder wenn ein Lager errichtet werden soll und Du weniger aktiv bist, kann eine zusätzliche Schicht übergezogen werden. Winddichte Kleidung aus Daunen bzw. Synthetikfasern lässt sich einfach über das Shell-Kleidungsstück an- und ausziehen.

ULLFROTTÈ ORIGINAL – DAS GESTRICK

Hochwertige Merinowolle gemischt mit Polyamid

Hochwertige Merinowolle gemischt mit Kunstfaser und gaaaanz viel Luft!

Bis heute ist es nicht gelungen, eine Synthetikfaser mit den einzigartigen Eigenschaften von Wolle herzustellen. Mutter Natur hatte die Lösung für Frieren und Schwitzen nämlich schon lange parat, bevor sich der Mensch darüber Gedanken machte.

Anfang der 1970er Jahre hat Woolpower in Östersund, in der schwedischen Provinz Jämtland, ein Gestrick mit dem Namen Ullfrotté Original entwickelt – ein strapazierfähiges Material aus  einem  Mix aus feiner Merinowolle, Polyamid/ Polyester und vor allem – Luft!

80 PROZENT LUFT

Mulesing-freie Merinowolle

Mulesing-freie Merinowolle

Luft? Nun ist es eigentlich nicht die Luft, die für den Wärmeverlust sorgt. Gewebe dagegen kann das. Das Woolpower Gewebe ist ein Frotteestoff mit Flachstrick-Außenseite und Frotteeschlingen auf der Innenseite. Die flauschigen Frotteeschlingen in Kombination mit den Kräuselfasern der Wolle bilden ein Gestrick mit hoher Luftaufnahmefähigkeit. Daher bestehen bis zu 80 % des Gestricks aus Luft. Dieses luftige Material hat sehr begrenzten Kontakt mit dem Körper, somit gibt es weniger Stellen, an denen die Körperwärme entweichen kann. Durch das Tragen von  Woolpower-Unterbekleidung direkt auf Ihrer Haut kannst Du also Deine Körperwärme gut speichern.

Merinounterwäsche für alle Aktivitäten und Aktivitätsgrade

Merinounterwäsche für alle Aktivitäten und Aktivitätsgrade

Gumbies Flip Flops Sandalen – vegan, recycelt und attraktiv im Preis!

Die Gumbies Flip Flop Strandsandalen versprühen australischem Lifestyle und sind bereit die Welt zu erobern. Und das mit fairen Mitteln: Aus natürlichen und recycelten Materialien hergestellt, fallen GUMBIES sogar unter das Prädikat „vegan“.

Sie sind ein stylisches Gadget gleichermaßen für Outdoor-Fans auf Entdeckungstour, Surfer nach einer perfekten Welle und Strandspazierer. 

Sohle aus recyceltem Kautschuk / Jute, Bänder aus recycelter Baumwolle

Sohle aus recyceltem Kautschuk / Jute, Bänder aus recycelter Baumwolle

AM ANFANG DIE IDEE

„Die Geschichte der GUMBIES ist nicht die irgendeines Designers, der eines Tages aus einer Laune heraus beschloss eine neue Strandsandale zu entwickeln. Sie ist die von Michel Maurer, der im Alter von 16 Jahren nach Australien auswandert und dort seine Abenteuerlust und seinen Drang nach Freiheit entdeckt. Getrieben von seiner Leidenschaft für Kreativität und Selbständigkeit, beschließt er etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Eine Marke und ein Produkt, die ganz zu seiner Lebenseinstellung passen: einfach, nützlich und freiheitsliebend. Die Challenge den perfekten Zehentrenner zu kreieren ist geboren.“

SPUREN HINTERLASSEN

Nachhaltige Flip Flops in vielen Farben

Nachhaltige Flip Flops in vielen Farben

Getreu der Lebenseinstellung verfolgt der GUMBIES Erfinders einen nachhaltigen Ansatz bei der Zusammenstellung der Komponenten für die Flip Flop Sandalen. Die einzige Spur, die GUMBIES in der Natur hinterlassen sollen, ist ein nachhaltiger Fußabdruck beim Laufen durch den Sand.

Die Grundlage bildet die markante Sohle, die aus recyceltem Kautschuk sowie Jute besteht und perfekten Halt auf allen Untergründen bietet. Das Obermaterial mit Riemen und Zehensteg ist aus weichem und besonders tragefreundlichem sowie recyceltem Baumwollmaterial. Im ergonomisch geformten Fußbett ist atmungsaktive Canvas-Baumwolle verarbeitet, die den Schuh besonders angenehm und strapazierfähig macht. Ohne jegliche tierische Inhaltsstoffe sind GUMBIES sogar vegan.

Die nachhaltige Zehensandale hinterläßt nur Spuren im Sand!

Die nachhaltige Zehensandale hinterläßt nur Spuren im Sand!

Wildnissport TV-Tipps: 01.04. – 14.04.2017

TV Tipps

Der Süden Spaniens hat die Menschen der Region geprägt. Die Dokumentation „Wildes Spanien“ am Montag, 03.04. in der ARD begleitet einen Bauern in der Extremadura, dem wilden Westen Spaniens, und einem Fischer, der vor der Küste des Schutzgebietes Cabo de Gata nachhaltigen Fischfang betreibt.

Dieser zweiteiliger Dokumentarfilm von Hans-Peter Kuttler zeigt die unbekannte Seite einer faszinierenden Region.

Tag Sender Uhrzeit Sendung Inhalt
Samstag HR 20:15 Im Herzen des Balkans Der Balkanluchs ist die größte aber auch seltenste Katze Europas. Mazedonischen Wissenschaftlern ist es gelungen im Mavrovo-Nationalpark nahe der Grenze zu Albanien einen Balkanluchs mit einem Satelliten-Sender auszurüsten. Dieser erlaubt den Wissenschaftlern die Streifzüge des Luchses nachzuvollziehen. Schließlich gelingt dem Kameramann sogar die allererste Filmaufnahme von einem freilebenden Balkanluchs.
Sonntag 3SAT 15:35 Mit dem Wind zu den Inseln der Hebriden Einst begab sich ein irischer Adliger auf christliche Mission: Gottsuche und Abenteuerlust trieben ihn zu den geheimnisvollen Hebriden die Inselgruppe an der Nordwestküste Schottlands. Als Sankt Columba der Ältere sollte der keltische Druide in die Geschichte eingehen. Im westschottischen County Argyle und auf den Hebriden liegen die Ursprünge Schottlands und das Kloster von Sankt Columba auf Iona wurde zum Zentrum der Christianisierung.
Montag ARD 20:15 Wildes Spanien – Der mediterrane Süden Badestrände Flamenco und weltberühmte Bauwerke wie die Alhambra. Das ist nur eine Seite Spaniens. Denn das Land auf der Iberischen Halbinsel bietet so viel mehr: eine reiche Tierwelt voller Überraschungen und spektakuläre Naturwunder. Von den Tiefen des Meeres bis weit ins Landesinnere vom grünen Norden am Atlantik bis in die Canyons Andalusiens – kaum irgendwo sonst in Europa gibt es eine größere Artenvielfalt. Und selbst im beliebten Süden Spaniens gibt es im Hinterland noch viel zu entdecken. „Wildes Spanien – Der mediterrane Süden" zeigt die unbekannte Seite einer faszinierenden Region.
Dienstag WDR 20:15 Abenteuer Erde: Atlantik – Ozean der Extreme – Berge der Tiefsee In Europas Westen liegt ein Meer das von Extremen beherrscht wird. Hier finden Giganten ein Schlaraffenland kämpfen Menschen mit gefährlich hohen Wellen hier brauen sich lebensbedrohliche Stürme zusammen und finden seltene Tiere Schutz. Mitten im Atlantik weitab von jeder Küste erstreckt sich eine Wasserwüste. Hier wachsen keine Pflanzen bilden sich keine Korallen – es gibt weit und breit kein Lebenszeichen. Doch dann tauchen an manchen Orten wie aus dem Nichts riesige Fischschwärme auf – und mit ihnen ihre Räuber: zum Beispiel Delfine. Die intelligenten Tiere bilden Teams um die Beute zusammenzutreiben und leichter zu fangen.
Mittwoch NDR 20:15 Expedition ins Tierreich: Unbekanntes Afrika – Das Kap Am Kap der Guten Hoffnung im äußersten Südwesten Afrikas treffen zwei Giganten aufeinander: der warme Indische Ozean und der kalte Atlantik. Wenn sie sich vermischen steigen Wasserdämpfe auf die die Gipfel der Tafelberge umhüllen. Diese Folge des außergewöhnlichen Mehrteilers „Unbekanntes Afrika" widmet sich den Einflüssen der beiden Meere und ihren sehr unterschiedlichen Strömungen. Der warme Agulhasstrom zieht die Ostküste entlang in Richtung Kap; der von der Antarktis kommende kalte Benguela zieht an Afrikas Westküste entlang gen Norden.
Donnerstag NDR 20:15 mareTV: Gran Canaria – Eine Insel wie ein Kontinent Gran Canaria besticht durch abwechslungsreiche Landschaftsformen: gigantische Dünen im Süden Vulkanlandschaften im Inneren der Insel und paradiesische Täler mit Palmen Agaven und Kakteen im Norden. Die drittgrößte der zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln liegt rund 200 Kilometer vor der Westküste Marokkos im Atlantischen Ozean. In Las Palmas mit rund 379.000 Einwohnern die größte Stadt des Archipels fiebern alle dem Karneval entgegen.
Freitag 3SAT 14:45 Wilde Schönheiten – Der Oman Temperaturen von bis zu 50 Grad und Sand soweit das Auge reicht: Das Klima im Wüstenstaat Oman zwingt Tiere und Pflanzen dazu wahre Überlebenskünstler zu sein. Die Reihe erkundet „wilde Schönheiten" in Ägypten Jordanien der Türkei dem Kaspischen Meer und startet im Oman. Lebensfeindliche Wüsten Korallenriffe schneebedeckte Berge grüne Wälder – raffiniert haben sich Tiere und Pflanzen den extremen Bedingungen angepasst.
Samstag ARTE 20:15 Abenteuer Neuseeland Tiefe Regenwälder riesige Gletscher fauchende Vulkane eine zerklüftete Küste: An kaum einem anderen Ort der Welt treffen so viele Landschaftsformen aufeinander wie in Neuseeland. „Abenteuer Neuseeland" lässt die Zuschauer eintauchen in die faszinierende Welt Neuseelands und verknüpft die Geschichte des Inselreichs aus deutscher und französischer Sicht mit der Gegenwart.
Sonntag WDR 20:15 Wunderschön! Ibiza – ein Lebensgefühl Ibiza hat alles was das Urlaubsherz begehrt: tolle Strände schöne Hotels Wanderwege und Nightlife verträumte Dörfer und eine mittelalterliche Festung. Doch die Baleareninsel besitzt auch einen besonderen „Spirit" ein einzigartiges Lebensgefühl abseits der Partymeile. Tamina Kallert trifft kreative Deutsche die auf Ibiza ihr Glück gefunden haben: einen Designer der Möbel aus Treibholz baut eine Fotografin die die Insel und ihre Bewohner behutsam mit der Kamera einfängt eine Kinderbuchautorin die Turnstunden für Inselbewohner organisiert. Sie lernt Aussteiger Hippies und Lebenskünstler kennen ist begeistert von der Herzlichkeit der Einheimischen entdeckt versteckte Buchten und kleine Restaurants und genießt beim Café del Mar einen wunderschönen Sonnenuntergang mit passender Musik.
Montag ARD 20:15 Wildes Deutschland – Der Hainich: Thüringens Urwald Krachend stürzt eine alte Buche zu Boden und reißt ein riesiges Loch in das dichte Kronendach. Doch das ist kein Ende. Im Hainich – Deutschlands größten zusammenhängendem Laubwaldgebiet – sind gerade sterbende und tote Bäume die Grundlage für eine außergewöhnliche Artenvielfalt. Das Totholz darf langsam verrotten und bietet Lebensraum für zahllose Insekten für bedrohte Käfer für vielfältige Pilze und seltene Moose. 30 verschiedene Laubbaumarten stehen in enger Konkurrenz und streben zum Licht.
Dienstag WDR 20:15 Abenteuer Erde:Wildes Frankreich – Schroffe Gipfel dichter Wald Leben wie Gott in Frankreich – dieses Sprichwort kommt nicht von ungefähr. Aber es sind nicht nur die Menschen und ihr Lebensstil des Savoir-vivre die Frankreich ausmachen – das größte Land Westeuropas bietet eindrucksvolle Naturlandschaften und eine faszinierende Vielfalt an Tieren und Pflanzen. Diese zweiteilige Dokumentation präsentiert das Wilde Frankreich. Die erste Folge führt in die französischen Gebirgsmassive und Waldregionen – festgehalten in spannenden Bildern fantastischen Flugsequenzen und spektakulären Geschichten.
Mittwoch NDR 20:15 Expedition ins Tierreich: Unbekanntes Afrika – Kalahari Sieben BBC-Regisseure und 36 erfahrene Kameraleute stellten sich der Herausforderung eine Naturfilmserie mit Episoden über Afrika zu drehen die man vorher noch nie gesehen hat. Die Suche nach diesen neuen Geschichten dauerte in einigen Regionen über anderthalb Jahre; nach insgesamt fast vier Jahren Drehzeit ist diese Serie über ein tatsächlich „Unbekanntes Afrika" entstanden.
Donnerstag NDR 20:15 Vom Schnee bis zu den Palmen – Mit dem Zug durch Graubünden Eine Bahn wie die Schweiz: Rot und Weiß pünktlich wie ein Uhrwerk unterwegs in einer spektakulären Landschaft. Die Rhätische Bahn verbindet auf ihrem Weg durch Graubünden Alpenpässe und Schluchten Orte und Ingenieursleistungen Schnee und Palmen. Vor allem aber: Menschen und ihre Geschichten.
Freitag WDR 20:15 Der Rhein von oben – Von der Quelle zum Deutschen Eck Mit der Cineflex-Kameratechnik wurde das vielleicht ausführlichste Bild einer der verkehrsreichsten Wasserstraßen der Welt erstellt von der Quelle bis zur Mündung. Kein Fluss in Europa hat mehr Mythen und Geschichten über die Jahrhunderte gesammelt kein Fluss wurde häufiger besungen oder bedichtet: der Rhein – ein Strom der Sehnsüchte.

Produkt-Tipp Wärmebildkamera Jagd – Seek Thermal

Wildnissport hat Wärmebildkameras von Seek Thermal in das Sortiment aufgenommen, die ein sehr gutes Preis / Leistungsverhältnis bieten!

Keine Frage, in der Jägerschaft gibt es, auch wenn sehr kontrovers diskutiert, einen starke Nachfrage nach Wärmebildkameras. Das Thema wirft eine Menge Fragen auf, unter anderem die Frage nach der jagdethischen Einsatzberechtigung. Im Grunde hat jeder Anwender /in selbst das Entscheidungsrecht, ob er / sie das Gerät bei der Individuenzählung, Nachsuche und Rehkitzrettung (um unnötige Leiden zu ersparen) einsetzt oder bewußt verwendet, um dem eigenen Jagderfolg auf die Sprünge zu helfen.

wämebildkamera_funktion_700

Was ist Wärmebilderfassung?

Einsetzbar bei Tag und Nacht

Die Sensoren der Geräte erfassen Wärmestrahlung (Infrarotstrahlung) und sind somit völlig unabhängig vom sichtbaren Licht. Sie funktionieren sowohl bei vollem Sonnenlicht als auch tiefster Dunkelheit. Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig. So werden sie neben dem jagdlichen Einsatz überwiegend im Gebäudebereich und Sicherheitstechnik eingesetzt. Die Thermalgeräte von Seek Thermal überzeugen durch ihre Handlichkeit, schnelle Einsatzbereitschaft, lange Batteriedauer und vor allem durch ihren niedrigen Preis im Vergleich zu auf dem Markt erhältlichen deutlich teureren Geräten.

Compact und Reveal Wärmebildkameras

Compact und Reveal Wärmebildkameras

Compact versus Reveal und Fast Frame (FF) Technologie

Seek Thermal bietet zwei Varianten in verschiedenen Ausführungen an. Die kleinen und leichten Thermalgeräte der Compact Reihe können direkt an das Smartphone angeschlossen werden. Dieses fungiert dann als Energiequelle und Bildspeicher.

Die Handgeräte der Reveal-Reihe besitzen eine interne Stromversorgung und Datenspeicher und eignen sich vor allem bei robusten Einsätzen (das Compact Gerät kann bei einer Nachsuche im Unterholz durch Äste abgezgen werden). Als zusätzliches Add-On besitzen die Reveal-Handgeräte eine 300 Lumen Lampe für den kombinierten Einsatz von sichtbarem Licht und Wärmebildanzeige.

Wir haben uns entschieden ausschließlich Gerät mit Fast Frame Technologie (FF-Varianten anzubieten). Warum? Das Video veranschaulicht deutlich den Vorteil einer hoher Bildwiederholungsrate im Einsatz: