Blog des wilden Outdoor-Shop

Echt gute Ausrüstung für Jagd, Reise und Natur.

Die große weite Welt von Wildnissport

Archiv für die ‘Woolpower (Ullfrotté)’ Kategorie

Das Zwiebelprinzip mit Woolpower Thermounterwäsche

Merinounterwäsche für Dein Zwiebelsystem richtig anwenden!

Merinounterwäsche für Dein Zwiebelsystem, die funktioniert!

Im Outdoor-Einsatz gilt bei Kälte das Zwiebel-Prinzip, also Schicht auf Schicht. Es bietet den einfachsten, vielseitigsten Schutz vor Kälte, Wind und Nässe. Gleichzeitig kannst Du leichter ein Kleidungsstück nach dem anderen ausziehen. Mit der richtigen Kleidung kann der Körper die Wärme leichter halten und gleichzeitig Feuchtigkeit und überschüssige Wärme ableiten.

Responsibly_stitchesDer schwedische Profi-Hersteller von Merino Funktionsunterwäsche – Woolpower aus Östersund – hat eine Komplettreihe von Kleidungsstücken für den ganzen Körper entwickelt. Die Teile lassen sich, abhängig von Temperatur und Aktivität, unterschiedlich kombinieren.

Bei Woolpower dreht sich alles um NACHHALTIGKEIT– vor, während und nach der Produktion eines jeden Kleidungsstücks.

Kleidung von Woolpower hält Dich warm, auch wenn sie feucht wird. Und sie riecht nicht unangenehm, auch wenn Du geschwitzt hast. ACHTUNG: wenn Du ein Baumwollteil unter Deiner Woolpower-Unterbekleidung trägst, wird der Thermoschutz unwirksam, und Du fängst an zu frieren.

Wildnissport hat Woolpower im schwedischen Jämtland besucht. Einen tiefen Einblick in die Herstellung von Woolpower Merinounterwäsche bekommst Du HIER.

Zwiebelprinzip mit Woolpower

Zwiebelprinzip mit Woolpower

DIE ERSTE SCHICHT – WOLLE DIREKT AM KÖRPER
Je nach Außenkälte hast Du die Wahl zwischen Woolpower Lite und Ullfrotté Original 200g.

Woolpower LITE ist ein dünneres Gestrick, das sich sowohl als wärmende Schicht als auch als kühlende Alternative bei hohen Temperaturen eignet.

Ullfrotté Original 200 g ist ein wärmeres Gestrick, bei dem die Frotteeschlingen viel Luft einschließen. Du kannst es direkt auf Deiner Haut oder als zweite Schicht tragen. Es hat die gleiche Funktionalität wie Woolpower LITE, eignet sich jedoch besser für kältere Witterung.

DIE ZWEITE SCHICHT (MID LAYER)

Mid-Layer in 400g und 600g pro m²

Mid-Layer in 400g und 600g pro m²

Eine Zwischenschicht an Kleidungsstücken sorgt für zusätzliche Isolierung und hält die Körperwärme. Wenn es kalt ist oder der Aktivitätslevel nicht so hoch ist, braucht man eine dickere Schicht. Je mehr Luft in den Kleidungsstücken steckt, desto besser isolieren sie. Die großzügig geschnittenen Zwischenschicht-Kleidungsstücke von Woolpower sind aus Ullfrotté Original, 400-600 g. Temperatur und Aktivitätslevel sind ausschlaggebend für die Stärke der Zwischenschicht. Das wind- und wasserabweisende Obermaterial schützt vor Außenkälte und hält die zwischen den Schichten gestaute Wärme. Moderne Shell- Bekleidung ist leicht feuchtigkeitsdurchlässig. Bei anstrengenden Aktivitäten sollte die Kleidung eine Lüftung im Nackenbereich, an den  Ärmelabschlüssen oder an anderen Öffnungen haben. In Pausen oder wenn ein Lager errichtet werden soll und Du weniger aktiv bist, kann eine zusätzliche Schicht übergezogen werden. Winddichte Kleidung aus Daunen bzw. Synthetikfasern lässt sich einfach über das Shell-Kleidungsstück an- und ausziehen.

ULLFROTTÈ ORIGINAL – DAS GESTRICK

Hochwertige Merinowolle gemischt mit Polyamid

Hochwertige Merinowolle gemischt mit Kunstfaser und gaaaanz viel Luft!

Bis heute ist es nicht gelungen, eine Synthetikfaser mit den einzigartigen Eigenschaften von Wolle herzustellen. Mutter Natur hatte die Lösung für Frieren und Schwitzen nämlich schon lange parat, bevor sich der Mensch darüber Gedanken machte.

Anfang der 1970er Jahre hat Woolpower in Östersund, in der schwedischen Provinz Jämtland, ein Gestrick mit dem Namen Ullfrotté Original entwickelt – ein strapazierfähiges Material aus  einem  Mix aus feiner Merinowolle, Polyamid/ Polyester und vor allem – Luft!

80 PROZENT LUFT

Mulesing-freie Merinowolle

Mulesing-freie Merinowolle

Luft? Nun ist es eigentlich nicht die Luft, die für den Wärmeverlust sorgt. Gewebe dagegen kann das. Das Woolpower Gewebe ist ein Frotteestoff mit Flachstrick-Außenseite und Frotteeschlingen auf der Innenseite. Die flauschigen Frotteeschlingen in Kombination mit den Kräuselfasern der Wolle bilden ein Gestrick mit hoher Luftaufnahmefähigkeit. Daher bestehen bis zu 80 % des Gestricks aus Luft. Dieses luftige Material hat sehr begrenzten Kontakt mit dem Körper, somit gibt es weniger Stellen, an denen die Körperwärme entweichen kann. Durch das Tragen von  Woolpower-Unterbekleidung direkt auf Ihrer Haut kannst Du also Deine Körperwärme gut speichern.

Merinounterwäsche für alle Aktivitäten und Aktivitätsgrade

Merinounterwäsche für alle Aktivitäten und Aktivitätsgrade

Zu Besuch bei Woolpower in Östersund – make your own sweater!

Wildnissport ist zurück aus Schweden. Wir sind der Einladung des wärmsten Unternehmens Skandinaviens gefolgt: Woolpower, Hersteller von warmer Thermounterwäsche und Socken  im schwedischen Jämtland.

Responsibly_stitchesBereits seit 1969 wird am Standort in Östersund die komplette Produktion vom Garn bis hin zum fertigen Produkt durchgeführt. Hier dreht sich alles um Nachhaltigkeit für die Umwelt und die Mitarbeiter – vor, während und nach der Produktion. Angemessene Löhne und Gehälter, langfristige Beschäftigungsverhältnisse und angenehme Arbeitsbedingungen sorgen für eine hohe Zufriedenheit / Leidenschaft bei den Mitarbeitern. Das ist das Fundament für die hochwertige Produktion und hohe Qualität der Woolpower Produkte. Gebündelte Informationen hieru zum Nachlesen bekommst Du im
Kleines Buch zum Thema Wärme.

Florian verewigt sich in seiner Thermojacke :-)

Florian verewigt sich in seiner Thermojacke :-)

Davon konnten wir uns selbst vor Ort überzeugen. Denn wir waren eingeladen, uns unsere eigenen Sweater, eine Thermojacke 400, unter fachkundiger Anleitung  Schritt für Schritt anzufertigen. Bei Woolpower näht jede Näherin ein komplettes Kleidungsstück von der ersten bis zur letzten Naht fertig. Das sorgt für mehr Abwechslung bei der Arbeit und bietet die  Möglichkeit, die Fähigkeiten zu erweitern. Wenn sie mit ihren Näharbeiten fertig ist und ihre Produkte kontrolliert und genehmigt hat, nähen sie ihren Namen in das Kleidungsstück ein. Dieses Namensschild ist ein Gütesiegel – von der Näherin und von Woolpower!

Diesem Handlungsfaden sind wir bei der Anfertigung der eigenen Merino Thermojacke gefolgt und haben uns von Nähmaschine zu Nähmaschine bis zum fertigen Kleidungsstück durchgearbeitet.  Dank der Helfenden Hände von Martha und Emilie, den Fachkundigen und langjährigen Näherinnnen bei Woolpower, sind in der Tat vorzeigbare Ergebnisse rausgekommen und so tragen wir unsere Jacken mit stolzer Brust und hoher Wertschätzung.

Woolpower Color – jetzt wird’s bunt!

Neue Farben aus Schweden!

>Wie kann man die beste Thermounterwäsche und besten Wandersocken der Welt noch besser machen? Geht einfach nicht. Dafür darfst Du Dich über neue frische Farben freuen. Die Woolpower Color Kollektion hat ein farbliches Update bekommen. Natürich bekommst Du weiterhin auch die bewährten Standardfarben!

Umfrage: Was ist Dein Tipp für Trekkingsocken?

Die vergangenen Umfragen haben gezeigt. die Erfahrungen der Wildnissport-Besucher und Kunden sind echt wertvoll. Wir bei Wildnissport sind der Meinung dass die Socken von Woolpower aus unserer Sicht kaum zu übertreffen sind. Schwedisches understatement trifft auf hohe hohe Funktionalität. Aber vielleicht  laufen wir da ja auch neben der Spur und Ihr nennt uns ein anderes Fabrikat oder Produkt was wir im Sortiment haben sollten. Wir freuen uns jedenfalls über Deine Umfrage-Abstimmung. Und hast Du einen Socken-Tipp, dann freuen wir uns auf Dein Kommentar dazu.

2 Antworten sind möglich!

Welche Wandersocke ist Dein Tipp?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Egal ob Deine Empfehlung auf Woolpower, Falke oder ein unbekanntes Produt fällt, vielen Dank für Deine Teilnahme.

Hast Du bei der Wanderschuhumfrage noch nicht mit gemacht? Hier geht es zu den Erfahrungen.

Alles Gute, Florian

Woolpower Lite – die Lücke geschlossen!

Woolpower hat einen großen Wurf getan!

Die neue Woolpower Lite – Kollektion bietet Dir nun Tragekomfort für das ganze Jahr, sprich auch den Sommer. Die meisten Woolpower (früher Ullfrotté) Träger assoziieren mit der Traditionsmarke aus Schweden warme Unterwäsche aus Merinowolle, die an kalten Wintertagen komfortabel wärmt ohne zu stinken. Zahlreiche positive Rückmeldungen von Kunden aus dem Wildnissport Onlineshop bestätigen dies.

Feine Merinowollunterwäsche für den sportlichen Outdooreinsatz

Bis vor kurzem lag die dünnste Stärke der Woolpower-Wäsche bei 200g/m². An warmen Tagen und besonders bei Anstrengung war diese Funktionsunterwäsche, so gerne Du sie auch getragen hast, einfach zu warm und Du mußtest ein paar Monate auf den Tragekomfort dieser funktionalen Outdoorklamotte verzichten. Woolpower Lite schließt nun diese Lücke und gibt Dir für die warmen Tage im Jahr eine feine Merinowoll-Kollektion an die Hand, die sowohl wärmt als auch kühlt und sich auch hervorragend mit den dickeren Bekleidungsschichten kombinieren läßt.

Freu Dich drauf, denn wir konnten uns auf der Outdoormesse in Friedrichshafen bereits einen Eindruck von dem Material und dem Tragekomfort machen. Übe Dich lediglich noch etwas in Geduld. Nach aktuellem Stand soll diese feine Unterwäsche ab Anfang Mai erhältlich sein.

Schneeschuhtour / Wintertour im Rondane Nationalpark


Nach schönen Touren in Sommer und Herbst zog es die Wildnissport Testtour diesmal in kältere Gefilde. Der Rondane Nationalpark ist auch im Winter ein wunderbares und landschaftlich berauschendes Tourengebiet, in dem herrliche Winter-Wildniserfahrungen gemacht werden können. Da das Wildnissport-Sortiment gerade um MSR-Produkte (Mountain Safety Research) erweitert wird, stellte uns Dirk von MSR sowohl Schneeschuhe als auch Benzinkocher für die Tour zur Verfügung. Danke dafür! Beides hat sicht mehr als bewährt!
Einen großen Dank auch auch an Bernward von Helsport, der uns ein Varanger Lavvu (Tipi) zum Probieren an die Hand gab. So viel Platz bei wenig Gewicht erfährt man in keinem Outdoorzelt.
Herzlichst gedankt sei auch Jesper von Woolpower, der Unterwäsche sponserte und bei Oliviero einen schweren Eindruck hinterlassen hat. Dazu gleich noch mehr.
Last but not least einen schönen Gruß an Piedro von Chiruca. Die Teststiefel waren der Hammer! Warme Füße, bequem und trocken – Herz was willst Du mehr!

Die Tour und die Bedingungen

 

Blick vom 2138m hohem Storronden auf Mysuseter

Mit dem Flieger von Bremen nach Oslo, mit dem Zug nach Otta, von dort mit Taxi nach Mysuseter und von dort mit Schneeschuhen, Rucksack und Tipi rein in das Tourengebiet. Rondvassbu, Peer Gynt Hytta und Hovringen als Zwischenorte und schon liegen 7 Tage Wintertour hinter uns. Es war schön – aber auch anstrengend!

GPS und Karte als wichtiges Backup bei Null Sicht!

Die Temperaturen lagen ende Februar tagsüber im mittel bei -5°C und nachts ging in den klaren Nächten bis auf -20°C runter. Es gab viel stürmischen Wind und wenig Schnee von oben. Aber der war ja auch schon unten: 50cm feiner Pulverschnee überzuckerten Tal und Hänge und forderten das ein über andere mal die Kraftreserven. Denn auch mit Schneeschuhen sinkst Du bei 25 kg Rucksackgewicht tief ein.

Die Sicht war zum Teil sehr eingeschränkt und erforderte – abseits der abgesteckten Wege – oft den Abgleich von Karte und GPS, um den richtigen Kurs nicht zu verlieren. Das solltest Du vorher üben damit die Orientierung zügig von der Hand geht. Denn der Wind kühlt Dich sonst schnell aus!

Das Tipi – Helsport Varanger 4-6 (nur Außenzelt und Zeltboden)

Pures Wildnisfeeling mit dem Tipi

Beim ersten Aufbau nach der langen Anreise wurde schnell klar, daß es zwei verschiedene Paar Schuhe sind, ein Tipi im eigenen Garten oder in 50cm Pulverschnee bei Dunkelheit, starkem Wind und sinkenden Temperaturen aufzubauen. Da kam kurzeitig etwas Streß auf.

Schneeschuh als Zelthering

Doch mit den Schneschuhen als Zeltheringe und ordentlich Schnee auf die Snow-Flaps des Tipis war dann schließlich der dringend benötigte Schutzraum zum Umziehen, Wasser kochen, Essen und Schlafen geschaffen. Wer noch Kapazitäten im Gepäck hat, dem sei eine Schneeschaufel empfohlen, um das Tipi besser auf dem Boden zu verankern.

Viel Platz und Windschutz - der Wind macht Dich sonst fertig!

Durch das Zerren des Windes wandert die Tipi-Stange immer weiter in den Boden. Hier einfach eine der Brennstoffflaschen umgedreht in den Schnee stellen und die Stange auf den Flaschenboden bringen – das hält!

Da wir etwas geizig mit dem Gewicht waren, haben wir auf das Innenzelt verzichtet. Wenn 3 Menschen abdampfen, atmen und Kochen entsteht eine Menge Kondensfeuchte, die sich natürlich sehr schön auf der Innenseite des Außenzeltes als Frost niederschlägt. Hier mußt man schon ein wenig aufpassen, daß man nicht mit dem Schlafsack, Daunenjacke oder ähnlichem anstößt und sich die Ausrüstung unnötig naßmacht- nach kurzer Zeit aber schnell gelernt.

Kaffepause nach 20 km Wanderung mit leichtem Gepäck

Gut gefallen hat uns vor allem die passable Standhöhe und die Möglichkeit sich im Kreis um die Mittelstange, dort wo auch der Kocher platziert war, nieder zu lassen. Für 6,5 kg inklusive Außenzelt, Zeltboden, Stange und Schneeheringe bekommt man beim Varanger ein großes Platzangebot, dafür ist es bei Starkwind doch deutlich windanfälliger als ein kleines rundes Trekkingzelt. Für uns war der Platz hier einfach ausschlaggebend. Und die Leichtgewichts-Tipis von Helsport sind hier wirklich konkurrenzlos hinsichtlich Gewicht, Platz und Ausstattung.

Der Morgen nach dem Sturm

Wenn man im Tiefschnee steckt, keine Sträucher in der Nähe oder noch mehr Schneeschuhe zum Abspannen hat, wacht man am nächsten morgen komplett mit Schnee überzuckert auf. Diesen hatten dann die Windböen von der Innenseite des Außenzelts abgeschlagen. Ist halt eine Systemfrage: Innenzelt mitnehmen oder Gewicht sparen und weglassen. Lerne mit Deinen Entscheidungen zu leben!

Das Schuhwerk – Meindl, Lowa, Chiruca und MSR Schneeschuhe

Wanderstiefel genießen die Sonne

Uwe mit Lowa Tibet, Harald mit Meindl Island und Oliviero mit Chiruca Scandinavia. 3 Hersteller und eine entscheidende Gemeinsamkeit: alle besitzen ein Gore-Tex® Innenfutter. Das möchten wir auch allen Wintertourern naheliegen, die ihre Schuhe nachts nicht auf einer warmen Hütte „regenerieren“ lassen können. Durch das Gore-Futter hast Du einfach trockenere und wärmere Füße als in einem Voll-Lederstiefel. Als Teststiefel noch ein paar Worte zum Chiruca Wanderstiefel: sehr bequem. Ich kämpfe bei kalten Temperaturen normalerweise immer mit Fußkälte. So wenig Probleme wie auf dieser Wintertour hatte ich noch nie. Warm, bequem und robust – nachdem ich mich als überzeugter Meindl-Träger lange gewehrt habe, muß ich Florian zustimmen, daß auch Spanier Trekkingschuhe bauen können – Touché!

Kleines Teil mit großer Wirkung - die Steighilfe

Die MSR Schneeschuhe sind eine Klasse für sich! Der Evo Ascent mit Steighilfe hat selbst im vereisten Steilhang überragenden Halt geboten. Durch die breiten Riemen, die selbst bei tiefen Minusgraden weich bleiben, kannst Du die Schuhe auch mit dicken Daunenhandschuhe an und ausziehen. Die ausklappbare Steighilfe bewährt sich bei Hangneigungen von 15-25° am besten. Als ob da plötzlich Treppenstufen sind – die Kraftersparnis ist deutlich spürbar und wurde dankbar angenommen.

Beim Aufstieg auf den Storronden hatten wir zeitweise mit stark vereisten Stellen zu kämpfen. Mit diesen Schneeschuhen sind wir die 1000 Höhenmeter von Rondvassbu bis zum Gipfel in einem durchgestiegen ohne die Schuhe auch nur einmal auszuziehen – ein Traum!

Noch ein Tipp: wer mit schwerem Gepäck unterwegs ist, sollte die Schneeschuhe mit den Tails verlängern – das schafft Auftrieb!

MSR Schneeschuhe überzeugend griffig am Berg

Woolpower im Kältetest und sonstige Klamotte

Woolpower Unterwäsche sowohl in der Aktivität als auch in Ruhe mit starker Performance

Leute, werft eure Synthetikwäsche weg! Untenrum reicht eine 200er Woolpower Hose mit atmungsaktiver Regenhose (inklusive lange Seiten-RVs zur Belüftung), oben die Kombi aus 200er Woolpower und /oder 400er Woolpower Jacke und G-1000 wie zum Beispiel der Kaise Anorak von Fjäll Räven aus. Mit diesem System war ich 90% der Aktivitätszeit unterwegs und bestens klimatisiert und gewärmt.

Diese Merino-Funktionsunterwäsche wärmt nicht nur, sondern ist auch erstaunlich geruchsunempfindlich. Ich meine, wir haben das Zeug quasi 10 Tage non-stop angehabt, geschwitzt wie die Tiere und im Bus in Oslo und im Zug und Flieger hat sich keiner weggesetzt geschweige denn etwas gerochen, das annähernd in die Nähe von Schweißgeruch kam. Das war schon sehr beeindruckend!

In den Ruhepausen muß dann die Daunenjacke raus, um die Auskühlung zu verhindern. Eine Regenjacke solltest Du dann noch im Gepäck haben, um bei starkem Wind den Windchill-Effekt zu vermeiden. Neben der Daunenjacke waren Daunensocken oder Schuhe, Gesichtsmaske (Balaclava) und warme, wasserdichte Fäustlinge ebenfalls sehr wichtige Bekleidungsgegenstände.

Der Kocher – XGK von MSR

Schnee schmelzen, Wasser kochen und Schlafsack trocknen

Gerade noch im Testeinsatz und seit heute dann schon im Wildnissport-Sortiment. 3 Personen auf Wintertour, das bedeutet jeden Tag mindestens 6 Liter Wasser aus Schnee kochen. Klingt nicht viel, aber Du benötigst für 1 Liter Wasser die 5-6 fache Menge an Schnee. Der XGK ist seit Jahren in fast jedem Basislager auf diesem Planeten vertreten – und das nicht ohne Grund, denn er ist ein echtes Arbeitstier. Zuverlässig, robust, heiß und effektiv und kompromißlos. Allerdings hat er einen kleinen Nachteil – seine Lautstärke. Man muß schon laut reden, um über 1m Entfernung Konversation zu betreiben. Naja, 3 Jungs auf Tour im Zelt – viel geredet wird da aber auch so nicht 😉

Fazit

Eine echt schöne Gegend und eine intensive und lehrreiche Tour. Keine Erfrierungen, keine Ausfälle und die Erkenntnis das Outdoor im Winter eine ganz neues Licht in bezug auf Routinen und die Bedienung von Ausrüstung bedeutet. Man ist so ein wenig zur Aktivität verdammt. Stehen bleiben bedeutet schnell frieren und wenn Du länger stehst, umso schneller baust Du Dein Lager auf, kochst Wasser und Essen, wickelst Dich in Deinem Schlafsack ein, denkst noch ein bißchen über den Tag nach und dann bist Du schon eingeschlafen. Nach dem Aufwachen das ganze dann umgekehrt bis Du wieder länger stehst…

„Echt gutes Outdoor“ braucht „Echt gute Ausrüstung“ – wir bleiben am Ball!

Uwe, Harald und Oliviero auf dem Wildnissport-Winterpfad

Woolpower Bekleidung made in Sweden

Ullfrotté Original, so heißt das gestrickte Frottee-Material mit den besonderen Eigenschaften, das zu 80% aus Luft besteht und wirklich hervorragend isoliert. Die Woolpower AB verarbeitet dieses Material zu einer breiten Produktpalette, bestehend aus Unterwäsche, Oberbekleidung und Socken Dabei werden alle Fertigungsschritte vom Garn bis zum fertig genähten Produkt komplett im schwedischen Östersund durchgeführt. Bei der Fertigung kommen spezielle Rundstrickmaschinen zum Einsatz, die eine fast nahtfreie Konstruktion gewährleisten und mögliche Reibungsstellen durch Nahtaufstellungen deutlich reduzieren.

Mikael Strandberg und Johan Ivarsson reisten in Sibirien entlang Kolyma River. Bei -58°C wäre ihnen ohne Woolpower mächtig kalt geworden.

Der hohe Tragekomfort begründet sich neben der speziellen Frottee-Strickart in dem verwendeten Material, denn Woolpower Artikel bestehen zu 2/3 aus feinster Merinowolle von Merinoschafen aus Patagonien in Argentinien.

Zur Erhöhung der Verschleißfestigkeit wird der Merinowolle ein Drittel Kunstfaser beigemischt. Auf der Innenseite, der Frotteeschlingen-Seite,  wird also vorwiegend Merinowolle verwendet, auf der Außenseite sorgt die Polyesterbeimischung für maximale Robustheit.

Die besonderen Eigenschaften der Ullfrotté Original Merinowolle

Die folgende Aufzählung stellt wieder einmal unter Beweis, wie unschlagbar die Natur ist:

Unschlagbarer Tragekomfort in jeder Situation

-die gekräuselte Struktur der Merinowollfaser bindet viel Luft und begünstigt so die Wärmeisolation
-Wolle transportiert Feuchtigkeit nach draußen und erhöht somit den Wärmegrad
-sie wärmt auch in feuchten Zustand
-pflegeleicht und selbstreinigend, zusätzliche Anti-Stink-Ausrüstung durch antibakterielle Kreatin-Einlagerungen
-Ullfrotté Original ist bei +60°C maschinenwaschbar und kann bei mittlerer Hitze auch im Trockner getrocknet werden

Alle Woolpower-Produkte sind Teil eines Bekleidungssystems

Woolpower für den ganzen Körper

Das viel zitierte Zwiebelprinzip läßt sich mit Woolpower Bekleidung aus Ullfrotté Original Merinowolle hervorragend und effizient anwenden. Die Kollektion ist für den ganzen Körper entwickelt. Die einzelnen Kleidungsstücke lassen sich je nach Temperatur
und Einsatzbereich unterschiedlich kombinieren.
Das Material „Ullfrotté Original” ist in verschiedenen Stärken erhältlich und bietet verschiedene Funktionen
und Vorzüge. Die Materialstärke wird in g/m² gemessen und umfaßt folgende Stärken: 200, 400, 600 und 800 g/m².

Ulfrotté Original trägt das Öko-Tex-Siegel

Öko-Tex ist ein internationales humanökologisches Siegel, das gewährleistet, dass das Kleidungsstück keine giftigen oder gefährlichen Stoffe beinhaltet. Die Produktion in Östersund ist zertifiziert gemäß ISO 14001 (Umweltmanagement) und ISO 9001  (Qualitätsmanagement). Zum größten Teil gefertigt aus nachwachsenden Rohstoffen und frei von schädlichen Substanzen – das findet das Wildnissport-Team richtig gut!

Noch mehr Informationen bekommt ihr im aktuellen Woolpower AB Katalog

Du schaust dir gerade das Archiv von der Kategorie Woolpower (Ullfrotté) an.